Angebote zu "Wilhelm" (22 Treffer)

Kategorien

Shops

Genazino, Wilhelm: Die Liebe zur Einfalt
8,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.02.2012, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Die Liebe zur Einfalt, Autor: Genazino, Wilhelm, Verlag: dtv Verlagsgesellschaft // dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Deutsche Belletristik // Roman // Erzählung // Deutschland // Fünfziger Jahre // 1950 bis 1959 n. Chr // Biografischer Roman // Familienleben // Belletristik: Themen // Stoffe // Motive: Heranwachsen, Rubrik: Belletristik // Romane, Erzählungen, Seiten: 176, Reihe: dtv (Nr. 14076), Gewicht: 221 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
T HEYNE TB 60449 Pulver/K Leben ins Gesi
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 11.09.2017, Einband: Kartoniert, Titelzusatz: Erinnerungen - Gespräche mit Olaf Köhne und Peter Käfferlein, Autor: Pulver, Liselotte/Käfferlein, Peter/Köhne, Olaf, Verlag: Heyne, Wilhelm Verlag, Co-Verlag: Verlagsgruppe Random House, Sprache: Deutsch, Schlagworte: ansteckendes Lachen als Markenzeichen // Biografie // Das Wirtshaus im Spessart // deutschsprachige Schauspielerin // erfolgreicher Kinostar // Ich denke oft an Piroschka // Kohlhiesels Töchter // Lilo Pulver // Publikumsliebling der fünfziger und sechziger Jahre // Schweizer Schauspielerin, Produktform: Kartoniert, Umfang: 272 S., 39 s/w Illustr., Abb. im Text, Seiten: 272, Format: 2 x 18.7 x 11.7 cm, Gewicht: 250 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Pioniere des deutschen Grafikdesigns
85,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Reduktion als ästhetisches Prinzip oder der Beginn der Ära des Minimalismus - Die Entwicklung des deutschen Grafikdesigns im frühen 20. Jahrhundert Pioniere des deutschen Grafikdesigns entwirft erstmalig ein umfassendes Bild der fesselnden Entwicklungsgeschichte des Grafikdesigns in Deutschland ab dem späten Kaiserreich bis hin zum Wirtschaftswunder der Fünfziger Jahre. Dabei schafft Jens Müller Verbindungslinien von den brisanten ökonomischen, sozialen und politischen Entwicklungen am Anfang des 20. Jahrhunderts zu den ästhetischen Innovationen, von denen die Branche bis heute profitiert. Der Autor zeigt anhand detaillierter Analysen ausgewählter Arbeiten auf, dass der Modernismus im deutschen Grafikdesign weit vor der Gründung des Bauhaus im Jahre 1919 neue Gestaltungsgrundsätze des Minimalismus und der Reduktion entwickelte. Bereits 1907 realisiert Peter Behrens für die AEG das aus heutiger Perspektive weltweit erste integrale Corporate Design, das Drucksachen, Firmengebäude und Produkte miteinbezieht. In rasantem Tempo folgen weitere Innovationen: Lucian Bernhard revolutioniert das Plakat, Wilhelm Deffke und Karl Schulpig erfinden das moderne Logo, Herbert Bayer strukturiert am Bauhaus die grafische Formensprache um, Jan Tschichold regt die Neue Typografie an, und John Heartfield entdeckt die Fotomontage als neues Mittel visueller Kommunikation. Sie alle sind getragen von einer Aufbruchsstimmung, die in Deutschland - und besonders in Berlin - am Anfang des Jahrhunderts aufkeimt und an Kreativität und Pioniergeist weltweit ihresgleichen sucht. Inmitten politischer Umwälzungen und Unsicherheiten werden allerorts wagemutig neue Unternehmen aufgebaut, Markenprodukte halten Einzug in den Alltag der Menschen, und erste moderne Designstudios und Werbeagenturen werden gegründet. Der aufwendig gestaltete Band enthält über 1000 hochwertig reproduzierte Abbildungen dieser ikonischen Meilensteine des Grafikdesigns. Mit großem Überblick gelingt es Müller, trotz der Vielfalt Ordnung in eine stilistisch äußerst heterogene Epoche zu bringen, in der mannigfaltige visuelle Sprachen und Stilistiken geschaffen wurden. Es wird deutlich, dass unser zeitgenössisches ästhetisches Verständnis durch die Pioniere der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts so nachhaltig geprägt werden sollte wie durch keine Bewegung zuvor oder danach.

Anbieter: buecher
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Pioniere des deutschen Grafikdesigns
87,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Reduktion als ästhetisches Prinzip oder der Beginn der Ära des Minimalismus - Die Entwicklung des deutschen Grafikdesigns im frühen 20. Jahrhundert Pioniere des deutschen Grafikdesigns entwirft erstmalig ein umfassendes Bild der fesselnden Entwicklungsgeschichte des Grafikdesigns in Deutschland ab dem späten Kaiserreich bis hin zum Wirtschaftswunder der Fünfziger Jahre. Dabei schafft Jens Müller Verbindungslinien von den brisanten ökonomischen, sozialen und politischen Entwicklungen am Anfang des 20. Jahrhunderts zu den ästhetischen Innovationen, von denen die Branche bis heute profitiert. Der Autor zeigt anhand detaillierter Analysen ausgewählter Arbeiten auf, dass der Modernismus im deutschen Grafikdesign weit vor der Gründung des Bauhaus im Jahre 1919 neue Gestaltungsgrundsätze des Minimalismus und der Reduktion entwickelte. Bereits 1907 realisiert Peter Behrens für die AEG das aus heutiger Perspektive weltweit erste integrale Corporate Design, das Drucksachen, Firmengebäude und Produkte miteinbezieht. In rasantem Tempo folgen weitere Innovationen: Lucian Bernhard revolutioniert das Plakat, Wilhelm Deffke und Karl Schulpig erfinden das moderne Logo, Herbert Bayer strukturiert am Bauhaus die grafische Formensprache um, Jan Tschichold regt die Neue Typografie an, und John Heartfield entdeckt die Fotomontage als neues Mittel visueller Kommunikation. Sie alle sind getragen von einer Aufbruchsstimmung, die in Deutschland - und besonders in Berlin - am Anfang des Jahrhunderts aufkeimt und an Kreativität und Pioniergeist weltweit ihresgleichen sucht. Inmitten politischer Umwälzungen und Unsicherheiten werden allerorts wagemutig neue Unternehmen aufgebaut, Markenprodukte halten Einzug in den Alltag der Menschen, und erste moderne Designstudios und Werbeagenturen werden gegründet. Der aufwendig gestaltete Band enthält über 1000 hochwertig reproduzierte Abbildungen dieser ikonischen Meilensteine des Grafikdesigns. Mit großem Überblick gelingt es Müller, trotz der Vielfalt Ordnung in eine stilistisch äußerst heterogene Epoche zu bringen, in der mannigfaltige visuelle Sprachen und Stilistiken geschaffen wurden. Es wird deutlich, dass unser zeitgenössisches ästhetisches Verständnis durch die Pioniere der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts so nachhaltig geprägt werden sollte wie durch keine Bewegung zuvor oder danach.

Anbieter: buecher
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Martin Raschke (1905-1943)
35,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit einer Lebenschronik und einer Bibliographie von Wilhelm Haefs sowie einer Radiographie von Hans-Ulrich Wagner. Martin Raschke begann seine literarische Karriere als Schüler mit der aufrührerischen Zeitschrift MOB, mit der er sich unter anderem dem verehrten Vorbild Klaus Mann empfahl. Gemeinsam mit Günter Eich gründete er dann 1931 Die Kolonne, eine Zeitschrift, in der eine neue Sicht auf die Natur als Bedingung wahren Dichtertums verlangt wurde. Die Wendung zur Naturlyrik geriet freilich ins Zwielicht der nationalsozialistischen Instrumentalisierung von Dichtung, die nach 1945 gern vergessen und verdrängt wurde. Im vorliegenden Band geht es um den poetischen Ertrag von Raschkes Wirken wie um die zeitbiographischen Zusammenhänge. Dabei weitet sich der Blick auf repräsentative Zeitgenossen wie Günter Eich und Peter Huchel und erfaßt schließlich den – heiklen – Zusammenhang deutscher Literaturgeschichte von den frühen dreißiger bis in die fünfziger Jahre. Die sorgfältige Lektüre der Texte, neue Funde aus den Archiven und lange tabuisierte Fragestellungen ermöglichen den bislang versäumten Beginn des Dialogs über Martin Raschke.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Design-Pioniere: Die Erfindung der grafischen M...
85,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Reduktion als ästhetisches Prinzip oder der Beginn der Ära des Minimalismus – Die Entwicklung des deutschen Grafikdesigns im frühen 20. JahrhundertPioniere des deutschen Grafikdesigns entwirft erstmalig ein umfassendes Bild der fesselnden Entwicklungsgeschichte des Grafikdesigns in Deutschland ab dem späten Kaiserreich bis hin zum Wirtschaftswunder der Fünfziger Jahre. Dabei schafft Jens Müller Verbindungslinien von den brisanten ökonomischen, sozialen und politischen Entwicklungen am Anfang des 20. Jahrhunderts zu den ästhetischen Innovationen, von denen die Branche bis heute profitiert. Der Autor zeigt anhand detaillierter Analysen ausgewählter Arbeiten auf, dass der Modernismus im deutschen Grafikdesign weit vor der Gründung des Bauhaus im Jahre 1919 neue Gestaltungsgrundsätze des Minimalismus und der Reduktion entwickelte. Bereits 1907 realisiert Peter Behrens für die AEG das aus heutiger Perspektive weltweit erste integrale Corporate Design, das Drucksachen, Firmengebäude und Produkte miteinbezieht. In rasantem Tempo folgen weitere Innovationen: Lucian Bernhard revolutioniert das Plakat, Wilhelm Deffke und Karl Schulpig erfinden das moderne Logo, Herbert Bayer strukturiert am Bauhaus die grafische Formensprache um, Jan Tschichold regt die Neue Typografie an, und John Heartfield entdeckt die Fotomontage als neues Mittel visueller Kommunikation. Sie alle sind getragen von einer Aufbruchsstimmung, die in Deutschland – und besonders in Berlin – am Anfang des Jahrhunderts aufkeimt und an Kreativität und Pioniergeist weltweit ihresgleichen sucht. Inmitten politischer Umwälzungen und Unsicherheiten werden allerorts wagemutig neue Unternehmen aufgebaut, Markenprodukte halten Einzug in den Alltag der Menschen, und erste moderne Designstudios und Werbeagenturen werden gegründet.Der aufwendig gestaltete Band enthält über 1000 hochwertig reproduzierte Abbildungen dieser ikonischen Meilensteine des Grafikdesigns. Mit großem Überblick gelingt es Müller, trotz der Vielfalt Ordnung in eine stilistisch äußerst heterogene Epoche zu bringen, in der mannigfaltige visuelle Sprachen und Stilistiken geschaffen wurden. Es wird deutlich, dass unser zeitgenössisches ästhetisches Verständnis durch die Pioniere der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts so nachhaltig geprägt werden sollte wie durch keine Bewegung zuvor oder danach.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Dann halt ohne Dich
13,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Geschichte eines modernen Aschenputtels: Christine Ehlers wird in die Not und die Wirren der Kriegs- und Nachkriegsjahre hineingeboren und wächst vaterlos auf. Doch sie ist jung und hübsch, vor allem aber unbekümmert und selbstbewusst. Und von außen betrachtet lebt sie scheinbar ein sorgenfreies Leben: Sie heiratet, reist viel und sieht die Welt - es könnte ein wunderbares Dolce Vita sein. Doch ihr Leben hat auch eine düstere, tragische Seite. Und die ist aufs engste mit ihrem vermissten Vater und dessen Schicksal im damaligen Nachkriegsdeutschland verbunden. Der Fall Ehlers erlangte Ende der fünfziger Jahre traurige Berühmtheit wegen der mysteriösen Umstände, unter denen Wilhelm Ehlers in einem Berliner Gefängnis ums Leben kam. Sein Tod löste in der geteilten Stadt einen Justizskandal aus und wurde zum Politikum, über das selbst das Neue Deutschland auf der anderen Seite der Mauer berichtete. Dieses Buch ist ein hautnah erlebtes und erlittenes Stück deutscher Zeitgeschichte, vor allem aber ist es die vergebliche Suche einer Tochter nach einem Vater, den sie nie wirklich hat kennenlernen können.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Systemische Berufsbildungsberatung vs. Beratung...
33,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Magisterarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Entwicklungspolitik, Note: 1,5, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (Institut für politische Wissenschaft), 35 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ende der fünfziger Jahre entstand die deutsche Berufsbildungshilfe, die zu dieser Zeit noch nicht über eine 'grundsätzliche entwicklungspolitische Fundierung dieses Ansatzes' verfügte. Etwa 10 Jahre später, im Jahre 1969, sollte dieser Mangel durch ein sog. Sektorkonzept kompensiert werde. Dieses Konzept ist eine Sammlung von Richtlinien, das in seiner Summe eine strategische Handlungsanleitung darstellt. Heraus-gegeben wurde das Sektorkonzept, wie auch seine Nachfolger 1986 und 1992, vom Bundesministerium für Zusammenarbeit. Das Entstehen dieser Nachfolger zeugt von einem konzeptionellen Wandel in der Berufsbildungshilfe. ... In 1992 the German Ministry of Cooperation published new guidelines for the field of Technical Vocational Education and Training Cooperation. This became necessary because the previous guidelines were strongly criticised so they had to be replaced. The effect of this conceptional change was a huge turn of the methods in carrying out the projects. The former projects were created as a demonstration to show the advantages of the German Dual (Cooperative) System. After the projects ended suc-cessful the Dual System had to replace the traditional system of the re-spective development country. Those projects had only small relations to their relevant environmental systems, so they were repeatedly compared with 'development islands'. The sustainability of these projects was poor. The new methods prefer an intervention on three different levels, the pol-icy-, the organizational- and the implementation level. The traditional Technical Vocational Education and Training System has no longer to be replaced but it has to be extended with components of the Dual System. In that way the sustainability of the projects should be increased. This treatise wants to find an answer to the question how the new methods of Technical Vocational Education and Training Cooperation look like. To investigate this an example project is regarded in this paper. The 'Muba-rak-Kohl-Initiative' (MKI) is the actual project of a forty year old history of technical cooperation between Egypt and Germany. The aim of this project is to enhance the productivity of the Egypt economy as a hole. By looking at the concept of the MKI the author tries to find an answer to the main question of this treatise.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Die Chronik der Sperlingsgasse
1,50 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Dieses eBook: 'Die Chronik der Sperlingsgasse (Vollständige Ausgabe)' ist mit einem detaillierten und dynamischen Inhaltsverzeichnis versehen und wurde sorgfältig korrekturgelesen. Die Chronik der Sperlingsgasse ist ein Roman von Wilhelm Raabe. Er beginnt mit dem Werk im November 1854 und vollendet es zwei Jahre später im Mai 1856. Zu dieser Zeit wohnt er im Zentrum Berlins, der damaligen Spreestrasse, von wo aus er den Roman auch verfasst. Diese wird später entsprechend zur Sperlingsgasse umbenannt. Die Chronik selbst spielt sich fast zeitgleich zum Verfassen ab, sie beginnt im November 1854 und erstreckt sich über ein halbes Jahr. Sie ist in 21 tagebuchartige Einträge gegliedert. Als fiktiver Verfasser und Erzähler der Chronik tritt der alte Johannes Wacholder auf, der eine über den Winter in den Frühling reichende Zeitspanne nutzt, seine eigene Geschichte wie die der Menschen jener Strasse - der Berliner Sperlingsgasse. Im Ergebnis entsteht so eine durchaus heterogene, teils verschachtelte, teils achronologisch geordnete Chronik, in der ohne Gleichförmigkeit, aber aus innerer Notwendigkeit auf der Folie der fünfziger Jahre des 19. Jahrhunderts, aus der Düsternis alltäglichen Leidens und Elendes sich ein schliesslich auch von Glück und Idylle mitbestimmtes Gassengemälde entwickelt, das den Verfasser im Alter, wo nicht zu rechtfertigen, so doch zu wärmen vermag. Dass diese Notwendigkeit über das Erinnern des Alten als letztem Lebensquell hinausreicht, erweist dann die im Zentrum der Chronik stehende Liebesgeschichte. Wilhelm Raabe, pseudonym: Jakob Corvinus (1831-1910) war ein deutscher Schriftsteller. Er war ein Vertreter des poetischen Realismus, bekannt für seine gesellschaftskritischen Erzählungen und Romane.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot